Hartes Sedimentgestein in verschiedenen Grautönen – die Grauwacke

Die Grauwacke ist ein Sedimentgestein, das etwa vor 541 bis 252 Millionen Jahren im Paläozoikum entstanden ist. Übrigens hat es einen hohen Anteil an Feldspat und Quarz. Wie der Name schon vermuten lässt, ist das Gestein hell- bis dunkelgrau. Abhängig von seiner chemischen Zusammensetzung, dem Mineralbestand und den Gemengeteilen ist auch eine braun-, blau- oder rötlichgraue Färbung des Gesteins möglich. Angelehnt an den Namen Grauwacke wird das Gestein aufgrund der mineralischen Bestandteile oftmals auch als Quarzwacke, Feldspatwacke oder als lithische Wacke bezeichnet. Außer bei der lithischen Wacke, die auch grobe Gesteinseinschlüsse aufweist, sind Grauwacken in der Regel fein- bis mittelkörnig mit einer eckig-kantigen Kornform.

In 5 – 8 Werktagen bei dir

Schüttsteine

Grauwacke, 100-400 mm

221,56 395,02 

In 5 – 8 Werktagen bei dir

In 5 – 8 Werktagen bei dir

20,70 385,37 

In 5 – 8 Werktagen bei dir


Grauwackenvorkommen erstrecken sich über viele Teile der Erde

Die Grauwacke ist ein Gestein, das auf der ganzen Welt vorkommt. In Asien ist vor allem China zu nennen. In Europa gibt es nennenswerte Funde in Belgien, Frankreich, Österreich und Deutschland. Das Gestein wird in den verschiedenen Bundesländern zum Beispiel im Frankenwald, im Thüringer Schiefergebirge, im Vogtland, im Harz oder auch im Rheinischen Schiefergebirge in großen Steinbrüchen abgebaut. Zu den ältesten Revieren für den Abbau der Grauwacke zählt Lindlar in Nordrhein-Westfalen. So baut man das Gestein hier schon seit mehr als 300 Jahren ab. Zu einer weiteren sehr bekannten Grauwackenzone im Nachbarland Österreich zählen Tirol, die Steiermark und Vorarlberg.

Grauwacken sind im Garten- und Landschaftsbau beliebte Natursteine

Die Grauwacke ist ein sehr hartes Gestein, das besonders resistent gegen Verwitterung ist. Deshalb verwendet man Grauwacken gerne im Straßenbau als Pflastersteine. Im Weinbau kombiniert man Grauwacken auf den Böden mit Quarz- oder Tonschiefer. Außerdem sind Fassaden aus Grauwacken beim Hausbau sehr beliebt. Überdies verwendet man die Gesteinsart im Garten- und Landschaftsbau für den Bau von Naturmauern oder auch als Splitt für Wege. Bei uns erhältst Du die Grauwacke als Schüttstein in verschiedenen Größen. Durch die vielen verschiedenen Farben ist das Gestein trocken oder nass ein Blickfang.
Google Bewertung
5.0
Basierend auf 4 Rezensionen
×